Das von der Pfofelder Gruppe geförderte Grundwasser hat erdgeschichtlich und regional bedingt zu wenig Sauerstoff, zu viel Arsen und wenig Eisen und Mangan. Zur Behebung dieser natürlichen Mängel und um die Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung zu erfüllen, durchläuft das geförderte Grundwasser im Wasserwerk Theilenhofen drei Aufbereitungsstufen.
In Bayern, wie auch hier bei der Pfofelder Gruppe wird zur Entfernung des Arsens das Fällungs-/Flockungsverfahren eingesetzt, weil wegen der ohnehin notwendigen Enteisung und Entmanganung belüftet und filtriert werden muss.
  

Nr. Stufe Kurzbeschreibung
I. Oxidationsstufe Dreiwertiges Arsen wird zu fünfwertigem Arsen oxidiert: 
As (III) → As (V)
II. Fällungs-/Flockungsstufe Zudosierung einer Eisen-II-sulfatlösung; Flockenbildung;
Adsorption (=Anlagerung) des Arsens an die Flocken
III. Filtrationsstufe Entfernung der arsenhaltigen Flocken aus dem Wasser
und Entfernung von Eisen und Mangan

 

aufbereitungsanlagerohrkellerDas arsenbelastete Filterspülwasser wird anschließend in ein Absetzbecken geleitet. Nach einer gewissen Verweildauer setzt sich Arsen, Eisen und Mangan ab und das überstehende Klarwasser kann in den Vorfluter geleitet werden. Die Entsorgung des entwässerten und natürlichen Arsenschlamms erfolgt in einer Deponie. Alle gesetzlichen Anforderungen zum Umweltschutz werden eingehalten. Ein spezielles Steuerungsprogramm, welches im Prozessleitsystem integriert wurde, regelt die dreistufige Aufbereitung. Das vom Zweckverband Pfofelder Gruppe abgegebene Trinkwasser muss nicht gechlort werden.